Mittwoch, 13. Mai 2020

Updates aus dem Schreibzimmer

Nimm dir als Autor*in nicht vor, dich nur auf ein einziges Projekt zu konzentrieren – das funktioniert nicht. Auch wenn du nur an einem schreibst, sind da diese Ideen im Kopf, die dich attackieren, dir auf die Pelle rücken und dir ständig in die Seite piksen. Ich weiß ja nicht wie es anderen Autor*innen da geht, aber ich kann das nicht abschalten oder sie mit einem Fingerschnippen hinweg befördern. 

Dabei hatte ich mich wirklich gut unter Kontrolle und reduzierte das Schreiben von Kurzgeschichten auf ein Minimum, damit ich kontinuierlich am Roman arbeiten konnte. So entstand in diesem Jahr bisher nur "Der letzte Tanz" eine Steampunkgeschichte, für eine Ausschreibung mit dem Titel »Das Dampfbein schwingen«. Dabei wollte ich es belassen, doch dann gibt es da so eine Verlegerin, die eine Ausschreibung rausgehauen hat, die allein schon vom Titel eine Zumutung ist. Wie soll i c h denn bitte von "Die Kaffeefee" meine Finger lassen? Na Danke auch! 

Update Kaffeegeschichte: Plot steht! 

(Story etwas düster und zum Nachdenken anregend)

Und dann *klopf* *klopf* flatterte unerwartet eine Anfrage herein. Eine, die ich in ähnlicher Form schon einmal erhalten hatte. Ca. 3 Jahre ist das her und ich musste schweren Herzens absagen, da mein Mädchen und ein großer Umzug sich angekündigt hatten.
Die Freude über die erneute Anfrage, war natürlich groß und die Motivation nun sehr groß, ebenso wie meine Erwartungen an die eigene Geschichte. Oft etwas das mich bremst. Aber bisher lief es ganz gut:


Update "Löwengeschichte" Plot steht, die ersten Seiten sind geschrieben!

(Melancholisch und tiefgründig) ich kann irgendwie nicht anders ;-) 

Im geheimnisvollen Blau von Azurum ist ein wenig Ruhe eingekehrt. Nein, nein, damit meine ich nicht, dass ich es zur Seite gelegt habe – meine Protagonistinnen haben so einiges durchgemacht und können nun etwas verschnaufen. Der nächste Perspektivwechsel steht an! Ich wende mich nach über 30 Seiten wieder Joshua zu. Die ersten Seiten schreiben sich dann immer erstmal etwas zäher, aber die wiederholende Umkehr der Blickrichtungen passt perfekt in die Geschichte und gibt ihr etwas Besonderes. Ich halte daher an meinem Plan fest. 


Update "Azurum": Über die Hälfte ist geschrieben. Kapitel 6 wird angepackt.


Ein Teaserchen:

" »Hier ist es!«, sagte er, »nehmt jetzt meine Hand, denn gewöhnliche Menschen kommen an dieser Stelle weder rein noch raus. Haltet euch fest, denn ich bin euer Portal zum Verborgenem.«


»Gewöhnliche Menschen?«, wiederholte sie und legte ihre Hand in seine, »Was bist dann du?« "


Ihr seid nun auf dem neusten Stand, was das aktive Schreiben bei mir betrifft. 

Und da ein paar kleine Anfragen kamen: Ich versuche, wieder eine "short Shortstory" für euch zu schreiben und online zu stellen. Gebt mir noch etwas Zeit – es ist viel zu tun ... äh zu schreiben! 
Bis dahin kommt ihr über diesen Link zu einem Gedicht, dass ich vor kurzem geschrieben habe und sehr gut in die aktuelle Zeit passt. Weiter unten könnt ihr auch die letzte "Minigeschichte" noch einmal lesen:




Eure Feder

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.