Dienstag, 18. Februar 2020

Das Zaubermädchen und die Raupe (eine Short Shortstory)

Ich liebe Karten. Karten in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Größen und ich liebe diese zu verschenken. Einen besonderen Zauber lösen reine Bilderkarten in mir aus. Kunstdrucke ohne Text, die Geschichten erzählen, die ich dann niederschreibe. Es ist eine Herausforderung, mich so kurz zu halten, damit meine Geschichte auf die Rückseite passt und doch nichts von ihrer Bedeutung verliert. Mit der letzten Short Shortstory überraschte ich meine Mutter, die nach dem Lesen meinte: »Die solltest du online stellen!« Dank ihr, könnt ihr nun also »Das Zaubermädchen und die Raupe« hier lesen. Und nun viel Spaß beim Lesen. Ich hoffe sie gefällt euch! <3



Das Zaubermädchen und die Raupe


»Lässt du für mich ein paar Herzen auf die Erde regnen?«, fragte die kleine Raupe, das Zaubermädchen. Doch Rosa schüttelte den Kopf. »Nein, kleine Raupe. Ich lasse nie wieder Herzen regnen.« 
 (Bildquelle: Pexels _ luizclas)
»Aber warum?«, wollte die Raupe wissen, »Mich haben sie immer so glücklich gemacht.« 
Rosa sah traurig zu Boden und erklärte: »Gestern flogen ein paar Marienkäfer vorbei. Ich schickte funkelnden Herzblätter auf die Reise, doch die Käfer wichen ihnen nur aus, beachteten sie gar nicht. Am Nachmittag hoppelten Hasen über die Wiese und ich zauberte neue Herzen, die vom Himmel fielen. Die Kaninchen sahen hinauf und nahmen Reißaus, um die Blümchen an einer anderen Stelle zu mümmeln. Warum soll ich meine Zauber geben, wenn ihn niemand erleben möchte?  Da kroch die kleine Raupe auf Rosas Schulter und flüsterte ihr ins Ohr:
»Du bist nicht auf der Welt, um andere glücklich zu machen, du bist hier, um glücklich zu sein. 
Sag mir Rosa, was macht dich glücklich?« 
Und das Mädchen antwortete: »Andere glücklich zu machen!«  »Dann erfreue dich an denen, die deine Gabe zu schätzen wissen und sich daran beglücken. Auch wenn es nur Wenige sind. Es sind die, die dein Geschenk mit dem Herzen sehen.«  Die Raupe legte ihr Köpfchen an Rosas Hals und das Zaubermädchen lächelte. Mit einem leisen Fingerschnippen ließ sie ihre funkelnden Herzen auf die Wiese regnen.  Die kleine Raupe verlor sich im Glanz der glitzernden Blätter und war beseelt. Und Rosa?
Rosa war glücklich. 

(c)2020 Stefanie Bender





Weitere Informationen: 
Die erwähnte Karte, zu der ich die Geschichte geschrieben habe, werde ich vorsichtshalber nicht online stellen. Wenn die Karten euch jedoch interessieren sucht online mal nach Kunstdrucken / Karten von Kristiana Heinemann.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.