Freitag, 10. Januar 2020

Mein Start ins Schreibjahr 2020 mit Papyrus Autor und Azurum

Passend zu Weihnachten erreichte mich eine Mail, über die ich im ersten Augenblick nicht glücklich war. Eine neue, mit vielen Veränderungen bestückte Version des Schreibprogramms, mit dem ich bereits seit 11 Jahren arbeite, ist auf dem Markt! Verflucht!  
Alles Geschenke waren schon geplant / besorgt und der Preis ... Sind wir mal ehrlich – da muss man mal kräftig durchschnaufen! Anstatt den Laptop zu schließen und die Sache zu vergessen öffnete ich die Homepage von PA und las mir die Neuerungen und Veränderungen durch. Tja, das war es dann. Mein Mann erkannte meine innerlichen Qualen und nahm mir freundlicherweise die Entscheidung ab. Jippi! Ich liebe Weihnachten! DANKE! 

Nun bin ich also seit 16 Tagen glückliche Nutzerin des top aktuellen Schreibprogramms für Autoren. 
Was mich natürlich unter Druck setzt. Hallo? Wer sich für PA10 entschieden hat, sollte jetzt auch etwas leisten.

Mein neues Romanmanuskript lag seit Ende August / Anfang September auf Eis. Warum? Fehlende Motivation oder Zeit? Emotionale Tiefs und riesengroße Zweifel an meiner Leistung? 
Hm ... Vielleicht von allem Etwas. Ein dazu passender Artikel, wird demnächst auf meinem Blog »Mama mit Feder« zu lesen sein. Hier mache ich es eher kurz: Die Geschichte über das Blau muss geschrieben werden und das neue PA sowie der Jahreswechs
el sind eine große Motivation.

So begebe ich mich nun wieder in das dramatische Abenteuer der Geschwister Bea und Josh und springe mit einem großen Satz in das wabernde Blau.

Eure Feder

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.