Dienstag, 8. Januar 2019

Azurum & mein Schreibjahr 2019

Hallo und ein glückliches neue Jahr an alle. Ich hoffe ihr seid gut rein gekommen.

Nachdem meine Weihnachtszeit nicht gerade mit Glück gesegnet war und das Jahr dementsprechend nicht so zu Ende ging, ich ich es mir erhofft hatte, möchte ich nun gleich zu Beginn ordentlich durchstarten. Meine Motivation ist hoch und die ersten Rückmeldungen meiner Testleser zum ersten Kapitel von "Azurum" waren durchweg positiv. Das beflügelt natürlich und gibt Mut und Kraft weiterzumachen. Ja, ich habe es im Gefühl. Dieses Jahr, werde ich einiges schaffen, was das Schreiben angeht und privat stehen auch ein paar Projekte bereits in den Startlöchern. Alles scharrt mit den Hufen und möchte angepackt werden. Also von Langeweile kann im Hause der Feder mal wieder keine Rede sein. Doch nun höre ich mal auf zu Quasseln und erzähle euch lieber von meinem Großprojekt, meinem Roman, den ich 2019 schreiben möchte ... Korrektur: schreiben werde!

Azurum (Arbeitstitel) gehört zum Genre Urban Fa ... äh, nein ... Azurum ist ... Hm ... Oh weh, diesmal ist es deutlich schwerer die Story in eine "Schublade" zu stecken. Irgendwie ist es eine ordentliche Mischung aus verschiedenen Subgenre der Fantasy. Nimmt man es genau ist Azurum:

Crossworld Urban Coming Of Age Fantasy

Hört sich verdammt stark an oder eher kompliziert? Dann belassen wir es der Einfachheit halber bei Urban Fantasy. Das trifft es noch am ehesten.
Wie der Name schon etwas verrät, wird die Farbe Blau immer wieder im Skript auftauchen und eine große Bedeutung bekommen. Eine weitere wichtige Komponente werden Tiefseequallen haben und Menschen deren Träume und wahre Berufungen durch Ketten der Realität, unserer heutigen Gesellschaft gefangen sind.

Warum Blau?
Weil Blau eine richtig spannende Farbe ist. Blau steht für Frieden und Harmonie aber ebenso für Distanz und Sachlichkeit. Blau ist nicht selbstverständlich und wurde von Da Vinci sogar als immateriell / metaphysisch bezeichnet. Auch bei Homer war das Meer nicht blau sondern "weindunkel". Er hatte einfach kein Wort für diese Farbe. Blau, wie wir es kennen, kommt in der Natur sehr selten vor. Und meist ist es dann nicht wirklich blau sondern eher violett. Ein Grund mehr dieser Farbe eine ganz spezielle Aufgabe zu geben.

Und warum Quallen?
Weil sie mir Angst machen

Bevor ich nun wieder in die "Blaue Welt" eintauche, bekommt ihr von mir ein kleines Zitat, das euch hoffentlich gefällt und neugierig macht.





Eure Feder


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.