Sonntag, 1. Januar 2017

Mit #Autorenwahnsinn raus aus dem Rückzug!?

Bye bye 2016 und willkommen 2017
Das vergangene Jahr liegt kaum hinter uns.
2016 war definitiv nicht mein Jahr. Weder in schriftstellerischer Weise noch privat bzw. gesundheitlich. Zweimal habe ich mich in diesem Jahr weit zurückgezogen und entweder gar nicht oder im Verborgenen gearbeitet, weil es anders nicht möglich war. Und doch gab es das ein oder andere Erlebnis, das hätte erzählt werden können. So zum Beispiel neue Verlagsverträge oder der alljährliche Bericht zum Buchmesseconvent.

Und nun will ich euch endlich auf den neusten Stand bringen, was das Autorendasein angeht:

Romane / Die Piratin:

Leider ankert die Red Hawk noch immer im Hafen und wartet darauf, dass sie wieder in See stechen kann. Ich musste pausieren und ich werde auch noch ein wenig Zeit brauchen, bevor Robyn ihren Rachefeldzug weiterführen kann.

Kurzgeschichten:
Die Fee im Glas
Am 30. September ist die Anthologie Elfentlanz und Feenstaub im Sperling Verlag mit meiner oben genannten Geschichte erschienen.

Martin Luther
Meine Kurzgeschichte über Martin Luther (Ausschreibung: Burgenweltverlag) wurde in die 2017 erscheinende Anthologie mit aufgenommen. Das Lektorat steht an.

Sience Fiction
Meine vor längerer Zeit geschriebene erste Sience Fictin Geschichte wird ebenfalls in einer Anthologie erscheinen: Amrun Phantastik "Wasserstoffbrennen".

Kürzestgeschichte "Dinner for 2"
Eine Adventsaktion von Tintenfleck. Ab dem 01.12.2016 präsentierte der Blog von Florian Waldner jeden Tag eine neue Kurzgeschichte von verschiedenen Autoren. Hier war ich mit einer Geschichte vertreten, die mir einiges, wegen ihrer Kürze, abverlangt hat. Nachzulesen ist sie hier: https://tintenfleck.wordpress.com/2016/12/24/24-das-geschenk-stefanie-bender/




Challenge: 31 Tage Autorenwahnsinn

Immer wieder habe ich in den letzten Tagen etwas von einer Challenge für Autoren gelesen. Immer wieder habe ich es nur schnell überflogen und mich aber nicht intensiver damit beschäftigt. Doch heute (kurz vor knapp) mich dann doch dazu entschlossen, an dieser Aktion teilzunehmen, in der Hoffnung, den Federspuren wieder etwas mehr Leben einzuhauchen.

schreibwahnsinn.de hat den #Autorenwahnsinn ausgerufen! 31 Tage lang – vom 1. bis 31. Januar – wurden Autoren aufgefordert, ihren Schreiballtag "offen zu legen". Das Ganze ist als Instagram-Challenge vorgesehen, jedoch ist es natürlich kein Thema die Challenge auf FB, Twitter oder auch auf der Website zu teilen.

Meinen #autorenwahnsinn könnt ihr auf meinem Instagramaccount oder hier auf den Federspuren verfolgen.


Tag 01:
Zeig uns ein Bild, das du mit deinem Schreibjahr 2016 in Verbindung bringst.





Der Autorenwahnsinn ist gestartet.


Ich wünsche Euch ein erfolgreiches, spannendes, kreatives und vor allem gesundes Jahr 2017!

Eure Feder


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen