Dienstag, 3. März 2015

Die dunkelbunten Farben des Steampunk / Anthologievorstellung

Mal im Ernst, welche Autorin / welcher Autor freut sich nicht wenn ein Verlag, der einem am Herzen liegt, folgendes fragt: Schreibst du eine Geschichte für uns?

Im vergangenen September erreichte mich solch eine Anfrage. Die Herausgeberin des Art Skript Phantastik Verlags, Grit Richter, war bereits in den Planungen und Vorbereitungen ihres Traumprojektes: Eine farbige Anthologie! Ich musste nicht lange überlegen. Natürlich wollte ich dieses Projekt unterstützen und eine eigene Geschichte dazu beitragen. Und doch war meine Zusage mit einem Bauchgrummeln verbunden, denn das ausgewählte Genre war zwar für mich als Leserin eine Freude, doch selbst geschrieben hatte ich zuvor noch nie etwas im Bereich der Phantastik. 


G. Richter (ASP): " Schon lange bevor ich den Art Skript Phantastik Verlag gegründet habe faszinierten mich farbig geschriebene Bücher. Ob es nun spezielle Projekte aus diversen Verlagen oder »Die unendliche Geschichte« waren, farbige Buchstaben übten auf mich eine gewisse Faszination aus, derer ich mich nicht entziehen konnte […] Als Person, die gerne mit Farben experimentiert war die Idee einer mehrfarbigen Anthologie die Erfüllung eines lange gehegten Traumes."

"Nachdem die Idee zur »Farbanthologie« geboren war, suchte ich nach einem übergreifenden Thema, dass sich mit den Farben kombinieren lies und entschied mich für Steampunk. Dieses Sub-Genre der Science Fantasy war schon Thema in einigen Publikationen meines Verlages und erfreut sich großer Beliebtheit. Der Herausforderung, das sonst eher farblich eingeschränkte Thema Steampunk mit teilweise sehr knalligen Farben zu kombinieren, stellten sich 14 Autoren, die von mir zu diesem Projekt eingeladen wurden. Mitten im Weihnachtsstress schafften es die Autoren eine bunte Mischung an Kurzgeschichten abzuliefern, die ihres gleichen sucht. Dabei legten die einen besonders viel Wert auf eine umfangreich ausgebaute Steampunk-Welt, andere schreiben die Farbe in den Vordergrund."


Steampunk! Steampunk? Ach du meine Güte, ich und Steampunk? Funktioniert das?

Und als ich anfing zu zweifeln, erinnerte ich mich an den Abend nach dem zweiten Fechenheimer Literaturfestival 2013. Gemeinsam mit Grit Richter sprach ich über eine Idee, die mir schon eine Weile im Kopf herumspukte: Eine Kurzgeschichte, in der Adam Opel eine tragende Rolle spielen und die Überführung der Nähmaschine über den Main eine etwas andere Wendung nehmen soll. Schon damals sprach diese Idee Grit Richter sehr an und so begann ich zu schreiben. Doch wie soll ich diese Geschichte mit der Farbe "Rosarot" kombinieren?

Grit Richter: "Trotz all der Euphorie mussten einige Dinge beachtet werden. Natürlich kann jede Farbe gedruckt werden, doch nicht jede lässt sich gut lesen. Helle Farben wie Gelb oder Flieder fielen sofort durch das Raster. Die Farbauswahl, die für diese Anthologie getroffen wurde, schont die Augen des Lesers und beschert trotzdem ein Lesevergnügen der besonderen Art. Natürlich hat jeder ein individuelles Farbempfinden, daher kann es vorkommen, dass sich die eine Geschichte angenehmer lesen lässt als die andere. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, die 14 Geschichten warten nur darauf gelesen zu werden."


Nun ist meine erste Steampunkgeschichte, welche in meiner Heimatstadt spielt, in der Traumanthologie meiner Verlegerin gedruckt worden. "Rosaroter Dampf" war eine Herausforderung, die mir großen Spaß gemacht hat. Doch ob es mir gelungen ist, die Farbe Rosarot, Adam Opel und Steampunk zu einer guten Story zusammenzufügen, dass können nur die Leser selbst beurteilen. 



Grit Richter: "Lassen Sie sich entführen zu den dunkelbunten Seiten der Steampunk-Welten! Zwischen Zeppelinen und Dampfmaschinen schlängeln sich mannigfaltig schattierte Farben durch die Geschichten und wispern den Zahnrädern Geheimnisse zu. Mal äußerst prägnant, mal zurückhaltend dezent erzählen sie von einer retro-futuristischen Welt, die es nie gab, von vergessenen Nuancierungen und verlorenen Träumen. Jede Geschichte erzählt von ihrer eigenen Farbe, die sich selbst in den Buchstaben widerspiegelt, gemeinsam ergeben sie eine Anthologie, die ihresgleichen sucht."
 

Die dunkelbunten Farben des Steampunk" erscheint pünktlich zur Leipziger Buchmesse 2015.

 

Liebe Grit, herzlichen Dank für dein Vertrauen und die Möglichkeit ein Teil dieses Projektes zu sein.


Noch mehr Informationen gibt es auf:
www.artskriptphantastik.de



Die Autoren und ihre dunkelbunten Geschichten


Silberne Augengläser // Detlef Klewer
Rosaroter Dampf // Stefanie Bender
Rot wie Teufelsatem // Corinna Schattauer
Erasmus Emmerich und der zinnoberrote Zinnsoldat // Katharina Fiona Bode [f]
Achibald Leach und das Grauen in Orange // Markus Cremer
Helena Roth und die grasgrüne Seide // Isabelle Wallat
Biggels Gespür für Moos // Andrea Bienek [f]
Marinikum Amethysta // Denise Mildes
Aconitum Napellus - Dunkelblaues Gift // Ashley Kalandur
Ein Traum in Königsblau // Dennis Frey [f]
Das Türkis des vergessenen Sommers // Sabrina Železný
Hellbraun - Leben und Tod // Daniel Schlegel
Die bronzene Silbermünze // Daniel Huster
Die graue Einöde des Vergessens // Fabian Dombrowski [f]




1 Kommentar:

  1. Normalerweise kein Fan der Farbe rosarot, würde ich hier sogar eine Ausnahme machen - die Anthologie sieht optisch schon von außen wunderschön aus :D

    AntwortenLöschen