Montag, 27. Januar 2014

Über eine überraschende Zusage, Obsidiankinder und einen Blitz


Am Sonntagnachmittag erreicht mich eine E-Mail von Ulrich Burger (Veranstalter der Saarländischen Buchmesse), mit völlig überraschendem  Inhalt. Ich bin dabei, hieß es. Wie dabei? Wo dabei? Na hier -->
Für den Schreibwettbewerb "Lustige Alltagssituationen" der Hombuch 2014 habe ich im November letzten Jahres einen Text über meine kuriosen Bahnerlebnisse eingereicht. Und tatsächlich → S-Bahn rules! Wer hätte das gedacht.

Ansonsten war ich in den vergangenen Wochen nicht untätig: Habe mich um die Obsidiankinder gekümmert. Was bedeutet, dass das erste Kapitel steht und das zweite in den Kinderschuhen steckt. Doch dann passierte es: Der Blitz schlug ein, vor ein paar Tagen. 
Die Autoren unter Euch kennen dieses Gefühl. Du sitzt ganz unschuldig auf der Couch und plötzlich macht es PENG! Eine Idee setzt sich in deinem Kopf fest, der doch eigentlich gar keinen Platz für Neues hat. Dieser Ideensturm hat so seltsame Saugnäpfe ... Ich habe versucht es abzuschütteln, aber - keine Chance. Es hält bombenfest. Da kann man nichts machen, außer sich einem neuen Plot zu widmen und mit der Recherche zu beginnen.
Ob ich eine Kurzgeschichte schreibe? Auf keinen Fall! Da wäre ich ja wirklich schnell weich geworden. Nein, Shortstorys müssen vorerst hinten anstehen, dabei bleibe ich.
Aber eine neue Novelle, die ist drin! Sie wird wieder im mittelalterlichen Odenwald spielen. Mehr wird jedoch noch nicht verraten, außer eins:   
Blutig wird es werden
  • Plot steht
  • Recherche größtenteils erledigt
  • Kapitel I. im Kasten
  • Läuft!

Und nun wendet sich die Autorin mit dem dicken Babybauch dem gemütlichen Sofa zu und wird zur Leserin. Da warten nämlich zwei Unsterbliche darauf, ihr dreizehntes Abenteuer zu überstehen bzw. zu überleben (Die Chronik der Unsterblichen / Der Machdi)

Wünsche Euch noch eine angenehme und stressfreie Woche
Eure Stefanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen