Mittwoch, 17. Oktober 2012

Einmal Paradies und zurück

Hallo liebe Federspurenfolger!

Ich bin zurück aus dem Paradies. Viel Magisches und wundervolles habe ich erlebt. All die kleinen Abenteuer - über und unter Wasser - packte ich als Erinnerung ein und nahm sie mit nach Hause, um nun ganz lange daran zu zehren.
Meine Reise begann am 30.09.2012 und führte mich auf die maledivische Insel Velidhu im Nord Ari Atoll. 14 Tage lang lag mit das Paradies zu Füßen. 14 Tage ohne Schuhe, Stress und Zwang, 14 Tage voller Zweisamkeit, Natur, Genuss und purem Leben. Auf der 300 m x 200 m kleinen Insel fand ich Ruhe, Erholung und kleine Abenteuer:



Ich fand "Nemo" und folgte Dori. Ich sah schwimmende Papageien und mit Kiemen versehnde Einhörner. Ich spielte mit einem gefiederten Tyrannosaurus, verliebte mich in ein Kätzchen und schaffte es ein Babygecko zu fangen. Ich schwamm in einer Planktonsuppe und fotografierte Muränen. Ich schwamm mit einem Kofferfisch um die Wette, trank den schlechtesten Cocktail der Welt und sah einen magischen Sternenhimmel. Ich flog mit einem Motorboot über das Meer und beobachtete Vampirhunde. Ich führte eine Arschlochfischliste und begann Mörderarmeisen zu jagen. Ich schrieb unter Palmen, entwickelte neue Ideen.
Ich ...
Ich war überwältigt und vollgepumpt mit Adrenalin, als sich mein großer Traum erfüllte:
Ich schwamm mit Teufelsrochen im Indischen Ozean!


Ich nahm mir das zurück, was ich verloren glaubte: Meine Kreativität!

Nun bin ich zurück. Hier, 8.000 Kilometer entfernt von meinem Paradies. Weit fort von den Klecksen im Ozean. Doch die Spuren der Malediven werden nicht fortgespült. Einige meiner Erlebnisse möchte ich mit Euch teilen. Darum schreibe ich weiter am ich Tränenreichen Paradies (Teil 2 - Velidhu). Den Fortschritt des etwas anderen Reisebreichts könnt ihr auf den Maledivenspuren -→ http://maledivenspuren.blogspot.de/ ab diesem Wochenende verfolgen und Euch ein paar wunderschöne Bilder anschaun.



"Man soll nicht im Urlaub ein anderer Mensch sein, sondern nach dem Urlaub"
© Prof. Dr. med. Gerhard Uhlenbruck

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen