Samstag, 18. Februar 2012

Ein Samstag ohne §§phen

Wenn man zärtlich von seinem Liebsten mit einem frischen Kaffee geweckt wird, kann dem perfekten Samstag nichts mehr im Wege stehen.

Im "neuen" Main Taunus Zentrum besuchten wir den Thalia. Nach langer Zeit endlich wieder Bücher kaufen. Ein relativ kleines, aber wunderbar übersichtliches Bücherhaus auf zwei Etagen bot der Thalia im MTZ (Sulzbach). Im Obergeschoss fühlte ich mich zu Hause. Regalwände betitelt mit "Spannung, Fantasy und Historik" zogen mich magisch an. Ohne Eile und mit viel Gemütlichkeit vertiefte ich mich in meine geliebte Welt und las in einige ansprechende Bücher rein. Wie in den meisten größeren Buchläden ist die Fantasy aufgeteilt in Erwachsene- und Jugendliteratur.


Eine interessante Veränderung zum letzten Thaliabesuch (Loop 2009) konnte ich feststellen: Damals war ich genervt von einem extra Regal "Vampire". Dieses war heute verschwunden und ein großes "Romantasy" prangte an dessen Stelle. Ich musste schmunzeln, als ich das las. Noch vor einem Tag habe ich im Seminar eine kleine Präsentation über das Thema "Kreatives Schreiben / Fantasy" gehalten und davon erzählt, dass die Romantasy einen Boom erlebt. Aber, ob Vampire oder Romantik, ich halte Abstand. Gefreut hat mich besonders die recht passable Anzahl an Steampunkromanen - ich schlug zu. Eigentlich hatte ich mir für diesen Büchertag meinen Amazonwunschzettel ausgedruckt. Ja, eigentlich, denn von diesem Wunschzettel habe ich zwar einige Bücher gefunden, jedoch nur eins davon gekauft. Trotzdem bin ich über glücklich. Insgesamt haben 5 Bücher bei uns ein neues zu Hause gefunden. Drei gehören meiner persönlichen Sammlung und nun vorerst meiner SUB an:

Affinity Bridge - George Mann

Die Flüsse von London - Ben Aaronovitch

Raum - Emma Donoghue

Wie man auf dem Bild sieht, hat es auch ein hübsches neues Lesezeichen geschafft mein Herz zu erobern ;)


  

Lesen ist das Trinken von Buchstaben mit den Augen. © Hermann Lahm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen